Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Vöhringen / Württemberg

Lust auf Abenteuer / ein besonderes Reiseangebot ISRAEL plus

Neue Horizonte entdecken. Menschen begegnen. Urlaub genießen.

Weitere Infos hier:

Eine Ära geht zu Ende Sigrid und Alwin Dieterle nach 37 Jahren Dienst im evangelischen Kindergarten verabschiedet / Nachfolgerin Lenka Antonovia

Eine Ära geht zu Ende

Sigrid und Alwin Dieterle nach 37 Jahren Dienst im evangelischen Kindergarten verabschiedet / Nachfolgerin Lenka Antonovia


Von Ingrid Vögele

Vöhringen. Im Rahmen des Gottesdienstes am Sonntag wurden Sigrid und Alwin Dieterle nach 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand verabschiedet. Siegrid Dieterle war für die Raumpflege des evangelischen Kindergartens zuständig und ihr Gatte Alwin versah dort die Hausmeistertätigkeit.

Bereits die Predigt von Pfarrer Gottfried Kircher ließ erkennen, wie das Ehepaar Dieterle dem Kindergarten, den Kindern, Erzieherinnen und Eltern gutgetan hat. Scherzhaft schilderte Kircher, wie es halt manchmal aussah, grad, als ob es mit Absicht gemacht worden wär, aber am Ende des Tages war immer wieder alles gut und sauber und Frau Dieterle zufrieden. Vor 37 Jahren hätten sie angefangen, da seien die ersten Kinder von damals heute auch schon über dreißig Jahre alt, das sei schon etwas", rückte Kircher ins Bewusstsein. "Ich hab´s gern gemacht, sonst hätte ich es nicht so lange gemacht", zitierte er Frau Dieterle. Ganz offiziell überbrachte er den Dank der Kirchengemeinde für beider treuen und zuverlässigen Dienst, der am 1.1.1980 begonnen hatte. Mit Pfarrer Thoni, Lampadius, Schanz und Kircher habe sie vier Dienstherren gehabt und 15 bis 20 Erzieherinnen erlebt, berichtete Sigrid Dieterle. Es war ihr wichtig, dass ihr Kindergarten immer sauber und gepflegt gewesen sei, auch wenn die Schuhbänkle etwas mühevoll waren, aber sie wollte alles richtig machen. Auch Alwin Dieterle liebte seine Tätigkeit, außer dem frühen Schnee bahnen im Winter. Über die "Unterstützung" hier aus Pfarrhaus und Kirche habe er sich sehr gefreut, meinte er. Mehr Zeit haben für sich, Spaziergänge machen, darauf freuen sich beide. Der Dank ging auch an die ganze Familie, die im Bedarfsfall einsprang. Gaby Beilharz bedankte sich im Namen der Eltern für ihre Arbeit, die jeden zufriedenstellte.

Verabschiedet wurde auch Jana Stuhlinger, die ein freiwilliges soziales Jahr ableistete. Sie nehme viel Erfahrung, viele Erinnerungen auch an Essenseinladungen und Freundschaften mit, die Zeit sei einfach schön gewesen, resümierte sie. Für ihren Einsatz, ihre gute Unterstützung in der Kinder- und Jugendarbeit, von der man gegenseitig profitiert habe, bedankten sich Christoph Binder und Christine Geiser. 

Ein herzlicher Willkommensgruß ging an Lenka Antoniova, Nachfolgerin von Sigrid Dieterle.

Die Handy-Aktion

Was haben unsere Handys mit Gewalt, Armut und Krankheit im Kongo und Menschenrechtsverletzungen in Asien zu tun? Was hat das mit uns zu tun und wie können wir als Gemeinde, Schule, Firma oder Einzelperson hierzulande gegen die weltweiten Missstände in der Handyherstellung gemeinsam aktiv werden?

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Zwischen Kindern und Kühen

    Ob oben auf der Schwäbischen Alb oder in den Gemeinden rund um Stuttgart: Claudia Merkle ist überall im Einsatz. Seit sieben Jahren arbeitet sie als Dorfhelferin und Familienpflegerin. Ein Bürojob käme für sie nicht mehr in Frage. „Jeden Tag dieselben Menschen und immer vor dem Bildschirm sitzen, das erscheint mir eine grauenvolle Vorstellung“, sagt sie.

    mehr

  • Prälat i. R. Hege ist tot

    Der frühere Heilbronner Prälat Dr. Albrecht Hege ist tot. Er starb am gestrigen Mittwoch, 16. August, im Alter von 100 Jahren zuhause in Heilbronn.

    mehr

  • Wie reagiert Kirche auf Digitalisierung?

    Mit den Herausforderungen der Digitalisierung beschäftigt sich in unserer Landeskirche eine Arbeitsgruppe. In unserem Blog schreiben deren Mitglieder über ihre Sicht auf Kirche und Digitalisierung. Heute: Oberkirchenrat Dr. Martin Kastrup.

    mehr